Tipps Lebenslauf
+49 (0) 711 - 25 85 77 - 0

Bewerben Sie sich initiativ über unser Bewerbungsformular.

Kandidatenbewertungen










4.8 / 5
Note: Sehr gut
Bewertungen: 623






















































Der Lebenslauf

Ihr Lebenslauf ist der wesentliche Bestandteil Ihrer Bewerbung, anhand dessen ein Unternehmen Sie beurteilen wird. Er soll einen potentiellen neuen Arbeitgeber über Ihren persönlichen und beruflichen Werdegang informieren. Darum muss der Lebenslauf klar gegliedert sein und dem Leser einen schnellen Überblick über Ihre Biographie verschaffen. Verschicken Sie keinen alten Lebenslauf, den Sie vor längerer Zeit erstellt haben, denn die Aktualität Ihrer Unterlagen ist bei einer Bewerbung besonders wichtig.

Download: Musterlebenslauf (PDF)

Ziele des Lebenslaufs

Ihr Lebenslauf wird vom Personalverantwortlichen auf Lückenlosigkeit und Gradlinigkeit geprüft. Häufig ist das erste Beurteilungskriterium, das ein Leser aus Ihrem Lebenslauf ermittelt, die durchschnittliche Tätigkeitsdauer bei Ihren bisherigen Arbeitgebern. Ein häufiger Wechsel der Arbeitsstelle oder Lücken im Lebenslauf werfen Fragen auf und führen gerne zu Rückschlüsse auf den Charakter und die Arbeitseinstellung des einzelnen Bewerbers. Darum achten Sie darauf alle Angaben so genau wie möglich zu machen, denn man wird Ihre schulische und berufliche Laufbahn genau prüfen. Spätestens bei einem Vorstellungsgespräch werden Ungereimtheiten in Ihrem Lebenslauf angesprochen.

Versetzen Sie sich in die Lage des Verantwortlichen, der Ihre Bewerbung liest. Überlegen Sie sich, welche Fragen sich der Leser stellen und was ihn interessieren könnte. Mit Ihrem Lebenslauf haben Sie somit die Möglichkeit auf diese Fragen umfassende Antworten zu geben:

Über welchen Bildungsabschluss verfügt der Bewerber? Was hat der Bewerber in der Zeitspanne zwischen Hochschulabschluss und erster Beschäftigung gemacht? (z.B. Weiterbildung, Praktikum) Sind die für die Stelle relevanten Qualifikationen für die Stelle erkennbar? Welche Berufserfahrung hat der Bewerber? Ist die Gliederung des Lebenslaufes übersichtlich und in sich schlüssig? Gibt es Lücken oder Phasen der Nicht-Berufstätigkeit, für die es keine Erklärung gibt? Gibt es irgendwelche inhaltlichen Widersprüche zu anderen Bestandteilen Ihrer Bewerbung?

Unternehmen stellen immer wieder fest, dass sich viele Bewerber zu wenig Zeit und Sorgfalt für die Erstellung Ihres Lebenslaufes nehmen. Ein gut durchdachter und sorgfältig erstellter Lebenslauf bringt Ihnen im Wettbewerb mit anderen Kandidaten einen Pluspunkt.

Gliederung, Form und Inhalt Ihres Lebenslaufs

Um Ihren Lebenslauf übersichtlich zu gestalten, sollten Sie Ihre Bewerbung in vier Abschnitte gliedern:


1. Ihre persönlichen Daten

Vorname, Familienname, Geburtsdatum und Geburtsort, Adresse mit vollständiger Anschrift, Telefonnummer, Mobilnummer und E-Mail Adresse. Zusätzlich können Sie folgende Angaben machen: Familienstand, Anzahl der Kinder, Staatsangehörigkeit.


2. Ihre Ausbildung

Hier sollten Sie näher auf Schulabschlüsse und den Besuch von höheren Bildungseinrichtungen und deren Abschlüsse eingehen. Abschlüsse können Sie im Text gesondert hervorheben. Unter den Punkt „Ausbildung“ gehören ebenso geleistete Wehrdienst- und Zivildienstzeiten.


3. Beruflicher Werdegang

An diese Stelle gehören Ihre beruflichen Stationen. Gehen Sie genau auf die Anstellungsdauer bei den einzelnen Arbeitgebern und die jeweilige Tätigkeit ein, die Sie dort ausgeübt haben. Auch Wechsel innerhalb einer Firma sollten Sie klar herausarbeiten. Fassen Sie Aufgaben und Funktionsbereiche in einer Projektliste zusammen. Diese Projektliste dient einer noch deutlicheren Darstellung Ihrer Arbeit. Sie enthält alle abgeschlossenen und laufenden Projekte, an denen Sie beteiligt sind bzw. waren. Wichtig hierbei sind entweder der Name des Unternehmens oder die Branche, in der Sie das Projekt durchgeführt haben, eine Beschreibung Ihrer Tätigkeit und der Projektzeitraum. Eine Vorlage hierzu finden Sie unter dem nachfolgenden Link.

Download: Musterprojektliste (PDF)


4. Besondere Kenntnisse und Weiterqualifizierung

Unter diesen Punkt fallen Kenntnisse, die Sie sich außerhalb Ihres Schul- und Berufsweges angeeignet haben. Hierzu gehören Themen wie Weiterbildungen, IT-Kenntnisse, Sprachkenntnisse oder Interessen, die in Bezug zur angebotenen Position gebracht werden können. Auch Angaben zu Mitgliedschaften in Vereinen oder soziales Engagement können interessant sein, da solche Angaben in der Regel positiv gewertet werden.

In Deutschland wird üblicherweise ein tabellarischer Lebenslauf verwendet, welcher chronologisch angeordnet wird. Sie sollten sich, wie bei Ihrem Bewerbungsanschreiben, nicht konsequent an eine Vorlage halten. Vielmehr ist es wichtig, dass Ihr Lebenslauf auf das jeweilige Unternehmen zugeschnitten ist.

Probleme und Lücken im Lebenslauf erklären

Unternehmen werden versuchen mehrere Dinge aus Ihrem Lebenslauf zu erkennen. Der Hauptfokus liegt natürlich auf Ihrem Werdegang und der erlangten Berufserfahrung. Ein potenzieller Arbeitgeber wird aber auch versuchen zwischen den Zeilen zu lesen, denn Bewerber sagen mit Ihrem Lebenslauf mehr über sich aus, als Ihnen bewusst ist.

Häufig fällt es Bewerbern schwer Lücken oder bestimmte Lebenssituationen richtig zu erklären. Größere Freiräume zwischen zwei Anstellungen, längere Arbeitslosigkeit oder der Ausfall wegen einer Krankheit sollten auf jeden Fall angegeben werden. Ebenso wichtig ist die klare Einordnung von Wehrdienst- oder Erziehungszeiten, da diese in der Regel eine feste Anstellung unterbrechen. Auch Selbstständigkeit, Auslandsaufenthalte oder ein Studienabbruch können Fragen aufwerfen, wenn diese nicht begründet werden.

Muster für einen Lebenslauf


Sie finden auf unter dem folgenden Link eine geschützte Lebenslaufvorlage. Eine ungeschützte Originalversion in Word-Format lassen wir Ihnen gerne auf Anfrage zukommen.

Musterlebenslauf
Lebenslaufvorlage anfordern

Weitere Tipps

Verschicken Sie Ihre Unterlagen, wenn möglich, in elektronischer Form.
Achten Sie auf die Dateigröße Ihrer Unterlagen, diese sollten möglichst 2 MB nicht überschreiten.
In einem Vorstellungsgespräch sollten Sie Ihre Unterlagen in Papierform auf Wunsch vorlegen können. Sie sollten darauf achten, dass Ihre Bewerbungsmappe vollständig ist und Zeugnisse in chronologischer Reihenfolge beiliegen.