Keine Angst! Wichtige Tipps, wie Sie erstklassige Präsentationen beim Assessment Center halten

assessment-center-praesentation-tipps

So wird aus Ihrer Selbstdarstellung kein Stressvortrag: Mit unseren Ratschlägen gehen Sie bestens vorbereitet in eine Präsentation, die Sie im Rahmen eines Bewerbungsverfahrens halten sollen.

Präsentieren Sie (sich) richtig beim Assessment Center

Wenn Sie sich bei einem Unternehmen bewerben, müssen Sie einen mehrstufigen Bewerbungsprozess durchlaufen. Bei jeder Stufe gilt es, positiv aufzufallen, um weiter zu kommen. Zum Beispiel müssen Sie mit einem professionellen Anschreiben glänzen, Ihr Xing-Profil auf Vordermann bringen und beim Video-Vorstellungsgespräch auf die Körpersprache achten.

Eine zusätzliche Hürde, die es häufig in großen Unternehmen gibt, ist das Assessment Center (kurz: AC). Bei diesem Auswahlverfahren geht es darum, die Kompetenzen der vielversprechendsten Bewerber auf “Herz und Nieren” zu testen.

Beim AC müssen Sie unter anderem Ihre Fähigkeiten im Präsentieren zeigen. Dabei schauen die Recruiter unter anderem auf Ihre Hard- und Soft-Skills. Denn beide Aspekte sind bei IT-Experten heutzutage wichtig.
 

Wie läuft ein Assessment Center ab?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Unternehmen sein Assessment Center gestalten kann. Häufig müssen Sie eine kurze Fachpräsentation halten. Da Sie hierbei meist nur wenig Zeit bekommen, um das vorgegebene Thema zu erläutern und sich selbst dabei im besten Licht zu zeigen, spricht man auch von “Selbstpräsentation” oder “Stressvortrag”.

Damit Sie nicht unnötig unter Druck geraten, sollten Sie fit für die Herausforderungen sein. Als IT Profi müssen Sie unter anderem darin geübt sein, mit Powerpoint oder anderen Programmen Slides bzw. Folien zu erstellen. Eventuell geht es darum, ohne digitale Hilfsmittel und nur mit einem Flipchart einen Vortrag zu halten. Auch daran gilt es bei Ihrer Vorbereitung zu denken.
 

Fachpräsentation beim Assessment Center: Was Sie zu beachten haben

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Präsentation vor oder während dem Auswahlverfahren erstellen dürfen: In jedem Fall müssen Sie mit einem astreinen Auftritt glänzen. Damit Ihnen das gelingt, sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen:
 

Zielgruppe bedenken

Schauen Sie sich genau an, wer bei Ihrer Präsentation vor Ihnen sitzt. Wer ist das “Publikum”? Handelt es sich ausschließlich um HR-Mitarbeiter? Ist ein IT Experte, zum Beispiel der Bereichsleiter, anwesend? Oder läuft Ihre Selbstvorstellung vor einer gemischten Zielgruppe ab?

Je nachdem müssen Sie Ihre Präsentation anders aufbereiten bzw. die Umsetzung anpassen. Denn Recruiter berücksichtigen andere Dinge als ein Chief Digital Officer oder ein Senior Developer.
 

Passende Sprache verwenden

Wenn Sie wissen, wer vor Ihnen sitzt, sollten Sie entsprechend Ihre Ausdrucksweise und die Verwendung von Fachsprache anpassen. Einerseits müssen Ihnen die Anwesenden inhaltlich folgen können. Andererseits haben Sie zu vermitteln, dass Sie ein Experte auf Ihrem IT Gebiet sind.

Verfallen Sie in keinem Fall in ein “Buzzword-Bingo”, bei dem Sie viele Fachbegriffe in den Raum werfen. Verwenden Sie die Begriffe nur an passender Stelle und wohl dosiert. Ansonsten könnte man den Eindruck erhalten, Sie wenden Ihr Wissen nicht zielgruppengerecht an.
 

Halten Sie sich kurz

Formulieren Sie kurze, prägnante Sätze in Ihren Slides. Idealerweise arbeiten Sie nur mit Schlagworten und Aufzählungen. Texte in Prosa-Form sind ein No-Go in Powerpoint-Präsentationen.

Dürfen Sie Ihre Folien vor dem Assessment Center erstellen? Dann denken Sie immer an die verfügbare Zeit! Gestalten Sie nicht zu viele Folien. Komprimieren Sie stattdessen Ihre “Message” auf wenige, aber dafür ausdrucksstarke Seiten.

Auch bei Ihrem Vortrag sollten Sie nach dem KISS-Prinzip vorgehen: Keep It Short & Simple. Sprechen Sie in klaren Sätzen, nicht mit verschachtelten Nebensätzen.
 

Das “Revier” erkunden

Schauen Sie sich den Präsentationsraum genau an. Wo steht der Beamer, wo der Computer, wo das Flipchart? Wo können Sie Ihre Tasche ablegen, wo steht Ihr Wasserglas? Wie sind die Lichtverhältnisse? Wo sitzen die Personen, die mit Ihnen das Assessment Center durchführen?

Schauen Sie, wie und wo Sie bei den Gegebenheiten am besten stehen und präsentieren. Und wie Sie sich eventuell ein bisschen bewegen können, um beispielsweise Details auf Ihren Folien zu zeigen.
 

Richtiges Sprechen

Bei einer Präsentation ist Ihre Sprache mit das wichtigste Element. Sie erzählen damit viel über sich und erklären zugleich den Sachverhalt. Reden Sie sich deshalb vor dem besonderen Bewerbungsgespräch warm, und trinken Sie genügend.

Bei Ihrem Auftritt haben Sie darauf zu achten, dass Sie weder zu schnell, noch zu langsam, noch zu leise oder zu laut reden. Versuchen Sie zudem, so weit wie möglich dialektfrei Hochdeutsch zu sprechen.

Sind Sie besonders nervös? Geraten Sie ins Stottern? Dann halten Sie kurz inne und schnaufen Sie durch. Auch ein Schluck aus dem Wasserglas kann helfen.
 

Wirken Sie souverän

Dieser Punkt ist der Schwierigste. Nicht jedem Menschen liegt es, vor anderen zu reden und dabei auch noch eine Präsentation zu halten. Doch je höher Ihre Position bzw. die ausgeschriebene IT Stelle, desto besser müssen Sie im “Rampenlicht” stehen können. Als Senior Developer oder Teamleiter wird von Ihnen erwartet, dass Sie selbstsicher auftreten.

Damit Ihnen das gelingt, sollten Sie zum einen bestens auf das Assessment Center und die Selbstpräsentation vorbereitet sein. Zum anderen müssen Sie an sich und Ihrem Auftreten arbeiten. Das geht beispielsweise über spezielle Seminare und Kurse.
 

Fokussieren Sie sich

Bei jeder Präsentation geht es darum, ein Thema möglichst verständlich zu erläutern, sodass alle Anwesenden folgen können. Dafür benötigen Sie unter anderem einen roten Faden.

Fragen Sie sich deshalb gleich zu Beginn: Was ist die Essenz Ihrer Aufgabe? Was soll die Kernaussage Ihres Vortrages sein? Welche Punkte müssen Sie ansprechen, um die “Zuschauer” zu überzeugen?
 

Vermeiden Sie Kontroversen

Bei einem Assessment Center geht es darum, Ihre Kenntnisse und andere Skills unter Beweis zu stellen. Bleiben Sie darauf voll konzentriert, werden Sie nicht zu locker. Unterlassen Sie es, witzige oder humorvolle Anmerkungen einzubauen oder gar politische und religiöse Dinge anzusprechen. Derlei Dinge können schnell missverstanden werden.

Ebenso sollten Sie beim Einsatz von Bildern daran denken, welche Assoziationen diese unter Umständen auslösen. Versuchen Sie auch hierbei stets seriös, neutral und nüchtern zu sein.
 

Seien Sie ungewöhnlich

Wie können Sie im Gedächtnis der Anwesenden bleiben? Indem Sie hervorstechen - und das selbstverständlich im positiven Sinne. Überlegen Sie sich, wie Sie Ihre Präsentation “andersartig” gestalten können.

Beispielsweise wäre es möglich, nur wenige Slides zu erstellen und das Meiste Ihrer Präsentation frei vorzutragen. Oder setzen Sie aktiv Flipcharts und andere Hilfsmittel ein.
 

Checkliste: Auf was kommt es bei Ihrer Präsentation an?

Auf die folgenden Punkte wird besonders geachtet:

  • Wirkt Ihr gesamter Vortrag in sich stimmig und nachvollziehbar? Hat er im Gesamten überzeugt?

  • Wie fällt die Aufbereitung Ihrer Powerpoint-Slides aus? Waren Sie optisch ansprechend? Sind alle Inhalte, die erwartet werden, integriert?

  • Welche Fachbegriffe verwenden Sie? Passen sie vom Kontext? Können Sie Ihre Expertise als Frontend- / Backend-Entwickler, SAP-Berater oder Product Owner vermitteln?

  • Wie drücken Sie sich aus? Sind Sie und Ihre fachlichen Ausführungen verständlich? Oder verlieren Sie sich in (unnötigen) Details?

  • Gelingt es Ihnen, einen Bezug zu dem Unternehmen und Ihrer möglichen Stelle herzustellen? Wie gut wissen Sie über Ihre Position und den Job Bescheid?

  • Treten Sie selbstsicher auf? Vermitteln Sie Kompetenz? Oder wirken Sie eher verunsichert und nervös?

  • Lesen Sie viel von Handzetteln oder aus den Präsentationsfolien ab? Oder reden Sie eher frei?

  • Wie fällt Ihre Körpersprache (Gestik und Mimik) aus? Passt sie zu Ihrer Präsentation und den Inhalten? Wirkt das Gesamtbild sympathisch und überzeugend?

  • Wie stark merkt und sieht man Ihnen an, dass Sie unter Druck stehen? Sind Sie extrem nervös, schwitzen Sie viel oder zittert Ihre Stimme?

  • Wie reagieren Sie auf Unterbrechungen, Zwischenfragen und kritischen Anmerkungen?

  • Wie gehen Sie mit den “Zuschauern” um? Schauen Sie diese an? Sprechen Sie vielleicht einzelne Personen an? Oder blicken Sie eher verloren an die Decke, auf den Fußboden oder auf Ihre Folien?

  • Falls es Probleme mit dem Computer oder der Präsentationssoftware gibt: Wie verhalten Sie sich? Wie finden Sie eine Lösung?

  • Wenden Sie spezielle Präsentations- oder Gesprächstechniken an? Setzen Sie zum Beispiel den Chamäleon-Effekt ein?

  • Zeit, Inhalt, Stil und mehr: Wie gut halten Sie sich an alle Vorgaben? Haben Sie die Assessment-”Spielregeln” beachtet?

  • Und was Sie nicht vergessen dürfen: Auch Ihr Äußeres zählt! Treten Sie sauber und gepflegt auf, passt Ihr Dresscode zu einer IT-Bewerbung und der ausgeschriebenen Stelle?
     

Fazit: Wie gelingt es Ihnen, zu überzeugen?

Einfach hingehen und los geht’s? Mit einer derartigen Einstellung dürfte es schwer werden, die Herausforderungen eines Bewerbungsgespräches und eines AC-Vortrages zu meistern!
Deshalb gilt wie so oft im Leben: Bereiten Sie sich ordentlich darauf vor! Denn es ist noch kein Präsentator vom Himmel gefallen!

Bild: Adobe Stock