Was macht eigentlich ein Scrum Master?

scrum-master

Als IT-Berater, Programmierer oder Projektmanager kennen Sie das: Unternehmen setzen zunehmend auf agile Arbeitsweisen. Und damit entstehen neue Rollen und Jobs. Ein gefragter Experte ist der Scrum Master. Was macht seine Arbeit so besonders?

Kurze Definition: Was ist ein Scrum Master?

Der Scrum Master übernimmt eine Rolle in einem Scrum-Team. Seine hauptsächliche Aufgabe ist es, zwischen den verschiedenen Teammitgliedern zu vermitteln, zu moderieren und sie zu coachen. Zudem sorgt er dafür, dass die Scrum-Regeln eingehalten werden.
 

Was ist Scrum?

Bevor wir näher auf die Rolle des Scrum Masters eingehen, bedarf es einer kurzen Erklärung, was Scrum bedeutet.

Scrum ist keine Abkürzung für ein längeres Wort. Stattdessen hatten die Erfinder Hirotaka Takeuchi und Ikijiro Nonakadas das angeordnete Gedränge im Rugby-Spiel im Sinn - das nennt sich im Englischen “scrum”.

Im Rugby erhalten die Teams zwar Anweisungen von ihrem Trainer, doch im Spiel müssen sich die Sportler als kleine Einheiten selbst organisieren und schnell Taktiken anwenden. Darum geht es auch beim Scrum als eine Form des agilen Projektmanagements: Das Ziel ist umrissen, auf dem Weg der Erfüllung sind viele Schritte mit kleinen, flexiblen Lösungen zu gehen.

Scrum und Agilität werden meist synonym verwendet werden, jedoch ist Scrum nicht der Weisheit letzter Schluss. In der Praxis zeigt sich, dass viele Unternehmen mit der Scrum-Lehre einsteigen und diese im Laufe der Zeit individuell auf sich zuschneiden.

Welche Positionen und Rollen gibt es bei Scrum?

Im Scrum gibt es drei wichtige Rollen:

  • den Scrum Master
  • den Product Owner
  • das Team, zum Beispiel ein Software-Entwicklungsteam
     

Scrum bzw. der agile Prozess ist ein Bestandteil des Lean Managements bzw. Lean Developments (wozu auch die Lean-Startup-Methode gehört). Ein Kernelement sind die kurzen, sich ständig wiederholenden Entwicklungsschritte - die sogenannten Sprints.
 

Hinweis: Detailreiche Informationen über Scrum und seine Anwendung erhalten Sie im kostenlosen “Official Scrum Guide”. Die deutsche Fassung gibt es hier als PDF.
 

Ist ein Scrum Master ein Projektleiter?

Nein. Ein Projektleiter kommt bei klassisch organisierten Projekten zum Einsatz (zum Beispiel nach der Wasserfall-Methode), nicht aber bei agilen Entwicklungen nach Scrum. 

Fachlich bestehen zwar viele Überschneidungen zwischen Scrum Master und Project Manager (Projektleiter), jedoch gibt es auch einige Unterschiede. Ein paar Beispiele:

  • Der Projektleiter verteilt die Aufgaben an die Teammitglieder. Bei der agilen Entwicklung suchen sich die Teammitglieder eigenständig ihre Tasks, der Scrum Master steht beratend zur Seite.
  • Zeit, Budget und Qualität - diese Dinge legt ein Projektleiter fest. In einem Scrum-Prozess übernimmt diese Aufgabe der Product Owner. Der Scrum Master unterstützt ihn bei der Erfüllung der Ziele.
  • Ein Projektleiter spielt oft Feuerwehr und muss alle Krisenherde in einem Projekt löschen. Der Scrum Master dagegen hilft den Teammitglieder dabei, die Fehler und Probleme eigenständig zu beheben.
  • In Sachen Kommunikation steht er an der Spitze: der Projektleiter. Nicht so der Scrum Master. Er sorgt dafür, dass die Hierarchien flach bleiben und sich alle Beteiligten direkt untereinander austauschen.

Das bedeutet: Die Aufgaben eines Projektleiters werden bei Scrum auf mehrere Personen verteilt - den Scrum Master, den Product Owner und das Team.
 

Scrum Master vs. Product Owner: Was sind die Unterschiede?

Der Product Owner (PO) ist wie der Scrum Master eine Rolle im Scrum-Prozess, dem verschiedene Aufgaben zukommen. Viele davon ähneln dem eines Produktmanagers und Projektleiters. 

Das heißt, ein Product Owner hat den wirtschaftlichen Erfolg eines Produktes beziehungsweise der Produktvision im Sinn. Dafür definiert er unter anderem die Produkteigenschaften und priorisiert sie.

Der Scrum Master sorgt dafür, dass die Vorgaben vom Team erfüllt werden können, ohne dabei das Team zu leiten. Stattdessen agiert er als Moderator und Coach (weswegen der Scrum Master auch als Agile Coach bezeichnet wird), womit er ein Bindeglied zwischen der Entwicklung und dem Product Owner darstellt.

In Agenturen, die Auftragsarbeiten für Kunden erfüllen, kann der Product Owner eine Person beim Auftraggeber sein. Er gibt die Marschrichtung in Form des Product Backlogs vor. Der Scrum Master sitzt in der Agentur und vermittelt zwischen Team (intern) und PO (extern).
 

Was sind die Aufgaben eines Scrum Masters?

Der Scrum Master ist laut dem Scrum Guide ein “Servant Leader”, eine dienende Führungskraft. Er führt das Team durch den Scrum-Prozess und dient dem großen Ziel - der agilen Entwicklung eines Produktes, das die Kunden lieben sollen. Damit das gelingt, müssen Scrum Master unter anderem diese Aufgaben erledigen:

  • Einführung von Scrum als Agilitäts-Methode
  • Organisation der Scrum-Meetings
  • Stärkung der Kommunikation innerhalb des Entwicklerteams
  • Schützen des Teams vor sogenannten Impediments (Hindernissen und Störungen)
  • Unterstützung bei der Selbstorganisation und dem Lernen von Eigenverantwortung 
  • Enger Austausch mit dem Product Owner und anderen Beteiligten (Stakeholder)
  • Überwachung des Scrum-Prozesses, damit dieser von allen richtig eingehalten wird
  • Weiterbildung des Teams, damit es den Scrum-Prozess wie auch ihre Arbeit besser erledigen kann
  • Abstimmung mit anderen Scrum Mastern im Unternehmen, um das agile Management insgesamt voran zu bringen

Vereinfacht gesagt bedeutet das: Der Scrum Master sorgt dafür, dass die Grundlagen geschaffen werden, damit ein Team mit hoher Effizienz die bestmögliche Qualität abliefern kann. Dabei agiert er nach dem Motto “Hilfe zur Selbsthilfe”.
 

Welche Fähigkeiten sollte ein Scrum Master besitzen?

Möchten Sie Scrum Master werden, sind bei Ihnen die Soft Skills besonders gefragt. Verständlich: Im Berufsalltag eines Agile Coach' dreht sich sehr viel um den zwischenmenschlichen Austausch.

Diese Fähigkeiten sollten Sie insgesamt besitzen:

  • Sie kennen Scrum und andere agile Methoden
  • Langjährige Erfahrung im Bereich Softwareentwicklung
  • Stark in der Kommunikation
  • Sehr gut in der Lösung von Konflikten und Problemen
  • Hohe Empathie und beste Menschenkenntnis
  • Eigenverantwortliches, engagiertes Arbeiten
  • Organisationstalent mit erstklassigem Zeitmanagement
  • Verhandlungsgeschick und souveränes Auftreten
  • Wissbegierig und ständig bestrebt sich fortzubilden
  • T-Shaped Skills: Sie sind eine Mischung aus Generalist und Spezialist
     

Ausbildung, Studium, Zertifikat: Wie wird man Scrum Master?

Scrum Master ist weder ein Ausbildungsberuf, noch ein Studiengang. Möchten Sie diesen Job haben, müssen Sie entsprechende Fortbildungen besuchen, bei denen Sie am Ende ein Zertifikat als Scrum Master erhalten. Diese Scrum-Master-Zertifikate gibt es unter anderem von der TÜV Akademie oder von anderen Weiterbildungsstätten mit TÜV-Zertifikat.

Wichtig ist, dass Sie über einige Jahre Berufserfahrung mit Projektarbeiten und Teamführung besitzen. Denn in der Praxis verläuft die (agile) Entwicklung eines Produktes gerne anders als in der Theorie.

Viele Teamleiter, Projektmanager und IT-Consultants haben in den letzten Jahren eine Ausbildung und Zertifizierung als Scrum Master absolviert. Warum? Weil sich die agile Arbeitsweise in Unternehmen durchsetzt und dementsprechend Experten gesucht werden.

Sind Sie Certified Scrum Master, sollten Sie am Ball bleiben und Aufbau-Seminare besuchen. So ist es beispielsweise bei Scrum.org möglich, den Titel “Professional Scrum Master II” zu erlangen.
 

Gehalt: Wie viel verdient ein Scrum Master?

Die Agile Coaches sind gefragte Leute. Sie arbeiten in der Regel bei kleinen IT-Dienstleistern, Agenturen, mittelständischen Software-Unternehmen oder den Digital- und Entwicklungsabteilungen von Großkonzernen. Dementsprechend herrscht ein großes Gehaltsgefälle vor, das durch Faktoren wie Standort, Berufserfahrung und Boni-Zahlungen zusätzlich beeinflusst wird.

Das Einstiegsgehalt eines Scrum Masters liegt bei rund 3.500 bis 4.500 Euro brutto pro Monat beziehungsweise 42.000 bis 54.000 Euro brutto pro Jahr. Top-Verdiener kommen auf monatliche Brutto-Gehälter von zirka 7.000 bis 8.000 Euro (84.000 bis 96.000 Euro im Jahr). 

Wie Sie unseren Stellenangeboten für Scrum Master entnehmen können, bieten viele Unternehmen flexible Arbeitszeiten, Home Office und Benefits wie Jobtickets, Kita-Plätze und Fitness-Trainings.
 

Die weitere Karriere als Agile Coach

Der Job des Scrum Masters fällt sehr abwechslungsreich aus und wird selten langweilig. Ständig gibt es neue Herausforderungen, Projekte, Kunden, Teammitglieder und Technologien, mit denen Sie sich beschäftigen müssen.

Somit können Sie einerseits versuchen, in Ihrem Job besser zu werden, indem Sie an Ihren Fähigkeiten feilen und weitere Zertifikate erwerben. Andererseits haben Sie als Scrum Master die Möglichkeit in andere Positionen einzusteigen. Der Weg vom Scrum Master zum Product Owner ist nicht weit, ebenso zum klassischen Projekt- oder Teamleiter. 

Möchten Sie sich gehaltlich verbessern, können Sie den Sprung in die Selbstständigkeit wagen und als freier Scrum Master arbeiten. Derartige Freelancer sind aktuell sehr gefragt.

Sie sehen: Als Scrum Master haben Sie viele Optionen und Karrierechancen. Viel Erfolg damit!

Bilder: Adobe Stock, Karrierebibel.de